„Massen für Hilter und Mussolini“

Für Kurzentschlossene hier folgender Veranstaltungshinweis:

„Die propagandistische Inszenierung von Massenveranstaltungen, die die Unterstützung für das Regime und eine vermeintliche ‚Volksgemeinschaft‘ zeigen sollten, war ein gemeinsames Merkmal des deutschen und des italienischen Faschismus zwischen 1922 und 1945. Dazu gehören die ‚Reichserntedankfeste‘, die von 1933 bis 1937 auf dem Bückeberg stattfanden. Auf Einladung der Dokumentations- und Lernort Bückeberg gGmbH und des Vereins für regionale Kultur- und Zeitgeschichte Hameln wird Prof. Dr. Schieder am 24. Oktober in einem Vortrag die Großveranstaltungen des ‚Dritten Reiches‘ im Hinblick auf ihre Planung, ihren Ablauf und ihre Zielsetzung erläutern. Die Veranstaltung im großen Sitzungssaal des Kreishauses (1. Etage, Süntelstr. 9) in Hameln beginnt um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist frei.“ (Quelle: DeWeZet vom 10.10.19 S. 15)

Einige Interessante Details zum Reichserntedankfest erhalten Sie aber auch bei unseren Führungen auf dem Bückeberg: https://projekt.ess-hameln.de/events